Informationen zum Shetlandpony Pferd Herkunft Aussehen Exterieur Interieur Geschichte Pflege

Startseite

Shetlandpony


  • Exterieur

  • Interieur

  • Geschichte

  • Pflege/Haltung

  • Bücher

  • Krankheiten

  • Bilder

  • Videos

  • Sonstiges


  • Tierlinks
  • Krankheiten

    Infos zu rassetypischen Erkrankungen der Shetlandpony Pferde

    Shetlandpony Bild Es gibt einige Krankheiten für die das Shetland-Pony leider anfällig ist. Als erstes sei hier die Hufrehe (Laminitis) genannt. Dabei entzündet sich die Lederhaut im Huf. Dies ist für das Pferd sehr schmerzhaft und ist unbedingt sofort zu behandeln. Ursächlich ist hierfür eine falsche Fütterung. Zu kohlenhydratreiches Futter bewirkt eine Freisetzung von Giftstoffen im Körper und führt zur Übersäuerung des Organismus. Ponies mit chronischer Hufrehe dürfen zeit Lebens nicht mehr auf üppigem Gras stehen und brauchen immer ein Spezialfutter.

    Auch das Somemrekzem tritt häufig beim Shetland-Pony auf. Dies ist eine Krankheit, bei der das Tier sensibel auf die Stiche von diversen Insekten reagiert. Dadurch entsteht ein übermäßiger Juckreiz. Die Ponies kratzen sich an den betroffenen Stellen und dadurch gehen die Haare aus. Anfällig hierfür sind der Mähnenkamm, die Schweifrübe, sowie der Unterbauch.

    Durch sein dickes Fell neigt das Shetty auch zu Mauke. Wenn es feucht steht gerät an die Fesselbeuge nicht ausreichend Luft und so entsteht eine Hautirritation die behandelt werden muss. In hartnäckigen Fällen hilft es, die Fesselbeuge frei zu schneiden und alle Haare dort zu entfernen. Mit entsprechenden Salben vom Tierarzt ist dann die Mauke gut in den Griff zu bekommen.


    Alle Eselrassen von A-Z
    (c) 2008 by shetland-pony.eu Hinweise Impressum